Mercedes W126

Mercedes W126 trifft der-kleinen-Alice-ihre-Mutter auf dem Weg ins Wunderland

„Wohin soll ich gehen?“ fragt Alice den Hasen in dem wundervollen Drogen-Roman für Kinder „Alice im Wunderland.
„Das kommt ganz darauf an, wohin Du willst,“ erläutert ihr der Hase daraufhin. Das könnte auch aus einem Suff-Buch von Bukowski oder einem Rausch Buch des Gonzo-Journalisten Hunter S. Thomson stammen, das lässt keine Wünsche offen.
Stark inspiriert davon scheint uns diese Aufnahme, die die Mercedes Werbeabteilung – so hieß Marketing damals – im Jahre 1981 in Auftrag gab. Da steckt neben dem Mercedes W126 viel unschuldig kindliche Drogen-Romantik drin.

Mercedes W126
poah! das glaubt einem heute keiner mehr, oder?

Ehrlich gesagt: Wir glauben, dass der Hase im dreiteiligen Anzug mit der Taschenuhr auf diesem Bild nur etwas abseits steht und in diesem Ausschnitt schlicht nicht zu sehen ist. Beim Shooting war er ganz klar dabei und hat die große Alice vorher mal schön mit schwarzem Afghanen abgefüllt.

Es werden einfach nicht mehr genügend Drogen konsumiert in Deutschland. Heute würde man schon für den Vorschlag, dieses Bild zu fotografieren, in der Kreativ-Abteilung seinen Job verlieren. Was soll man da sagen?

“Aber ich möchte nicht unter Verrückte kommen,” meinte Alice.
“Oh, das kannst du wohl kaum verhindern”, sagte die Grinsekatze: “Wir sind hier nämlich alle verrückt. Ich bin verrückt. Du bist verrückt.”
“Woher willst du wissen, dass ich verrückt bin?”, erkundigte sich Alice.
“Wenn du es nicht wärest”, stellte die Grinsekatze fest, “dann wärest du nicht hier.”






Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.