W116

Mercedes W116 – was jetzt: Mann oder Memme?

Wer dem Mercedes W116 in dieses Gesicht blickt und innerhalb der ersten 3 Sekunden an solche Wörter denkt wie Spritverbrauch oder Kfz-Steuer, der wechselt jetzt bitte zur Promo-Page des Toyota Prius.
Hey, Mann – und das gilt auch für Frauen – wovon reden wir hier? Der Mercedes W116, die S-Klasse von 72 bis 80 – das ist DIE S-Klasse. Daneben wirkt ein W220 wie aus lackierter Wellpappe und strahlt den Charme eines Lego-Autos aus.
Das hier, das ist automobile Kultur. Hier schwingt immer der Sechsneuner mit, mit dem die Deutschen das ITüpfelchen von Selbstbewusstsein in den Rest der Welt ausspuckten . einfach mal wieder zurücklehen, Schampus bestellen und sagen „Der Benz da draussen ist meiner“ und keiner traut sich, dich zu fragen, ob Du eventuell den gelben 240D meinst.

Mercedes W116
geile Farbe, gehört aber in die große Stadt

Nein – Typen wie Du, die auch mal ein Goldkettchen tragen können, die fahre einen 350SE – daran zweifelt hier keiner im großen Saal. Die Runde geht auf dich, passt scho, keiner fragt. von Andreas Baader, der die Establishbenze ablehnte, ist überliefert, dass er den W116 cool fand – und der konnte sich doch wirklich jeden Wagen klauen. Zu dem Zeitpunkt jedoch saß Baader längst im Knast. Aber immer, wenn die Anschläge des Deutschen Herbst erfolgten, spielte der W116 eine zentrale Rolle – jeder Wirtschaftsführer der Zeit hatte einen W116.
Irgendwie ist schon was dran am dicken Benz der 70er. Das kommt nie wieder. Also, ein bisschen Respekt, klar? Knie nieder, mein Sohn…


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.