Commodore A Coupe

Azzurro: Commodore A – whow, this is a fast back….

Spätere Commos wurden aufgrund einfallslosen Design zurecht für gepimpte Opel Rekord gehalten – bei dem hier war es umgekehrt: da hielt man als Rekord Coupé für einen getarnten Commodore A – vielleicht einen, mit dem man nicht so auffallen wollte oder so – obwohl es die auch mit nuttenroter Innenausstattung gab und ähnlichen 60er Späßen.
Den Commo gab es mit dicken Maschinen wie etwa dem unfassbaren 2800er GS/E – wo schon GS/E so abartig danach klingt, seine Leistung zur Schau zu tragen – und so war der auch. Man musste sich den schon trauen, der erforderte darstellerischen Mut.
Tut er heute auch noch, wenn auch anderer Art.

Commodore A Coupe
Das ist ein Rücken – den traut man einem germanischen Auto eigentlich nicht zu

Heute ist er einfach nur cool. Der unglaublich verschwenderische Umgang mit designerischen Elementen, die man gerade von Hinten erst so richtig zu sehen bekommt. Geil.
In der lässigen Farbe hat es ihn übrigens nie gegeben. Dramatisch. Dafür in kruden Grüntönen oder Gold-Metallic, wer auch immer das eigentlich wollen sollte.
Was soll’s. Wenn Du heute eine hast, hast Du ihn eh schon mindestens einmal zerlegt, sandgestrahlt, vielleicht verzinkt – und die eine coole Farbe ausgesucht, die zu seinem Charakter passt. Wie dieses ungemein lässige Blau, das ihn so betont, den Rücken des Commodore A.


3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.