Ford Taunus Knudsen GXL

Ford Taunus Knudsen – als Hatch

So – Rasse, oder? Stellt Euch das bitte mal vor: Heute könnte man den Mondeo noch als Coupé kaufen… Absurd, ohne Frage.
Aber damals, in den 70er, da ging das. Da hiess der Mondeo noch nicht Mondeo, nicht Sierra, da hieß er noch Taunus – nach einem Gebirge in Mittelhessen.
Tja… Ford Taunus Knudsen… Irgendwann hatte das mal einen exklusiven Beigeschmack. Aber es hatte eben auch diese krass bürgerliche Version von Dicke Eier, wie sie nur Ford und Opel liefern konnten. So einer mit diesem geil klingenden 2.3er Sechszylinder… Der Motor ein Säufer, dramatisch schlechte Drehmomententwicklung – aber den Klang der großen weiten Welt. Mit dem warst Du als Cafe Racer jederzeit stilsicher, auch, als es solche Wörter in Deutschland noch nicht ansatzweise gab.
Klare Sache, so ein Ford Taunus Knudsen als Hatch, oder?
Ford Taunus Knudsen GXL
Das Schwarz gibt ihm die letzte Würze, das gibt selbst einem Ford Taunus noch ein bisserl Outlaw Flavour, oder?
Großes Kino, der Hatcher.
Ach – man wünschte sich, dass man heute noch coole Autos bauen würde.Aber für Ford Deutschland gilt wohl: Das war spätestens 1985 mit der Einstellung des Granada durch, vom Ford Capri gar nicht zu reden.
Und wenn es je eine echte Alternative zum Ford Capri gab,dann siehst Du sie hier in diesem Ford Taunus Knudsen als Hatch in Schwarz.


2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.