Mercedes S-Klasse W140

Mercedes W140 # Aufreger unserer Väter

Der Mercedes W140 war der Bösewicht.
Die Gesellschaft wollte es so.
Er stand für alles, für das „das gemeine Volk“ Manager gleichsetzte: Zu groß, zu protzig, die Bodenhaftung verloren, zu hoher Verbrauch ohne Rücksicht auf Verluste und welche Bäume dafür am Straßenrand später umfallen und ähnliches – alle Themen der späten 80er und frühen 90er Jahre.Mercedes benz W140
Für all diese Verfehlungen stand der Mercedes W140 als ein einziges Zielobjekt. Der große Mercedes war der Helmut Kohl des Automobilbaus 😉

Welche Häme, welcher Spott, als der Wagen nicht auf den Autozug nach Sylt passte.
Legendär. Und dann die Zuladung! 395 Kilo – wie soll dass für all die Manager reichen….? Lachnummer.

Heute ist das alles vergessen – der Mercedes W140 ist längst eine Legende wie alle seine Vorgänger. Und irgendwie scheint der einem auch gar nicht mehr so feist, wenn man vor ihm steht. War man da ungerecht, wollte man den schlimm finden? Neid der Besitzlosen?
Wahrscheinlich von all dem ein bisschen.

Mercedes S-Klasse W140
Wie sich die Zeiten ändern… Heute sind Mittelklassewagen auf dem Gewichtsniveau angekommen und niemand sagt etwas – und Hightech hat heute mancher Golf schon mehr. Nur die Peilstäbe – die haben sich nicht durchgesetzt…

Später stand dann mal der hässliche 7er im Feuer – so um die Jahrtausendwende, als der Mercedes W140 längst einen diskreteren Nachfolger gefunden hatte, der nicht so gesellschaftlich inkompatibel war. Der W140 ist bis heute ein fahrerischer Traum, einer, in dem Du abgeschottet bist, in dem Du Autobahnen und Langstrecken genießen kannst. Das können heute viele andere auch – aber nicht so wie der Mercedes W140.

Und wen interessierte es 1991, dass es mal andere geben würde, die das auch können würden?







Ein Kommentar

  1. Wie wahr wie wahr… Der Helmut Kolhsche Übermercedes passte nicht in seine Zeit, da er ihr weit voraus war. Zügellos gut ! Oft stehe ich vor einem SUV und denke nur noch iiiee. Am W140 war aber nichts unlogisch, denn alles was er eingeführt hat, von Technik über Größe bis zum Übergewicht, sind heute Standards, ohne die die mobile Gesellschaft offenbar nicht mehr leben kann. Ach hätte Mercedes doch dem Traum V8 des Baumusters M119 schon 1990 im Vorgänger eingeführt. Dann dürfte ich diesen Genuß-V8 in meinem 420 SE W126 genießen. Einen S 400 aus 1997 passt aber als Ergänzung ganz gut in die Sammlung ! Oder ?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.