W168

Macht nix – das Rubbeldings macht das schon

Mit Teenagern Auto fahren, war ja historisch nie ganz leicht. Früher hatten sie einfach nur keine Ahnung von Fahrphysik und überschätzten sich maßlos – so war es Tradition, so wollte es das Gesetz der Erbfolge. Als mein Vater das erste Mal den Ponton Mercedes meines Opas fuhr, hielt der ihn für irre. Als mein hecktriebler-gelernter Vater erstmals mit mir in meinem Golf GTI fuhr, hielt er mich für irre.

Fahre ich heute mit Kids Auto – – dann ist das natürlich völlig völlig anders.

Ich finde die nicht irre – ich glaube, die sollten ruhig mal einen Ford Escort von 1974 fahren, damit ihnen klar wird, wofür diese ganzen Tempo-begrenzenden Schilder wohl gut sein mögen.

W168
Mit ihm kam „Das Rubbeldings“ ESP in die breite Masse – das ist gute 20 Jahre her. Die Art Auto, die dir Deine Eltern heute zum 18. schenken

Kürzlich fuhr ich mit einem Kerl von 19, Führerschein 3 Monate alt, in seiner A-Klasse. Erste Landstrassenkurve: Einsatz ESP. Dritte Landstrassen-Kurve: ESP rubbelt den Wagen zurück auf die Straße. Anfahren der dritten Kurve „geht’s bissel langsamer??“

„Hm? Wieso?“

„Physik und so?“

„Hä?“

„merkst Du nicht, dass ständig Dein ESP angeht?“

„Mein was?“

„ESP! Elektronisches Stabilitätsprogramm“

„Am Auto?“

„?? Wo sonst“

„Ich dachte, Du meinst, weil mein Handy eben gebrummt hat“

„Nein! Ich meinte das ESP – das Ding, das dich in Kurven ausbremst.“

„Ach – das Rubbeldings!“

„Das Rubbeldings??

„Ja, was in der Kurve immer dieses Geräusch macht – hier: Pass mal auf….“

Jetzt mal ehrlich: Steckt in diesem Piktogramm keine Botschaft?

„Nein!!“

„Hä? Ich dachte zuerst, das wäre kaputt – aber meine Kumpels meinten, das sei völlig in Ordnung.“

„Bist Du schon mal einen Wagen ohne … ohne Rubbeldings gefahren?“

„Hm… Ja – der Wagen von meinem Cousin. Der macht das nicht – aber das ist katastrophal – der fährt in Kurven echt, wohin er will….“ Abschätziges Kopfschütteln.

Da stehen Dir die Haare zu Berge und Du fragst Dich ein wenig, was da passiert ist. Aber dann wird dir so langsam klar: So wie eine Generation den Frontantrieb, den negativen Rollradius, die Niederquerschnittsreifen genutzt hat, wächst jetzt eine Generation ins Fahr-Alter, die nichts anderes kennt als ESP. Für die ist das Teil der Fahrphysik – wie eine Art unsichtbares Fangseil. Was soll in der Kurve schon passieren? Du hast doch das Rubbeldings…. Das regelt das schon.

Unser Rubbeldings war wohl das kurveninnere Hinterrad – das ESP der Generation Golf 😉 Und den Grenzbereich würde ich heute noch präzise erkennen

Das erste Auto, mit dem ich die Fahrphysik auslotete, war ein Ford Taunus von 1981. Dem folgte ein Ascona C, dem der Golf II GTI. Den Ascona erwarb ich nicht direkt freiwillig – das lag eher dran, dass mein Taunus kein Rubbeldings hatte… Meine (damalige) Freundin kostete das ein Stück Schneidezahn. Mir war fortan völlig klar, was Fahrphysik bedeutet. Und auch „Grenzbereich“ gewann eine Bedeutung. Die wurde beim GTI was anderes, blieb mir aber wie ein unsichtbarer Graubereich ins Blickfeld tätowiert – und wird dort immer bleiben.

Passiert Dir das mit dem Rubbeldings, wird diese Erkenntnis vielleicht noch ein oder zwei Sekunden wirken – je nachdem, wie lange Du fliegst und wie viele Airbags Dein Auto hat. Eine Lehre wirst Du daraus vermutlich nicht mehr ableiten können…

Also Kids, lasst Euch gesagt sein: Das Rubbeldings ist nicht der Grenzbereich – es zeigt an, dass ihr mit Eurem Leben spielt.

</Papa mode>



Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.